Besenreiser und Teleangiektasien schmerzfrei entfernen.

Besenreiser treten in den häufigsten Fällen an den Beinen auf und können die Folge einer erblich bedingten Bindegewebsschwäche sein. In der Regel sind es Frauen, die an einer Venenschwäche leiden. Kleine Äderchen leiern dabei aus, das Blut staut sich in den Venen und so werden Besenreiser durch die Haut sichtbar. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass es sich bei auftretenden Besenreisern um nicht mehr als ein Schönheitsmakel handelt. Jedoch sollte man spätestens bei größeren Problemgefäßen, Krampfadern an den Beinen, nicht bloß aus ästhetischen Gründen einen Arzt aufsuchen, sondern vorsorglich zur Kontrolle der Venen ärztlichen Rat einholen, um entsprechendem Venenleiden entgegenzuwirken.

Methoden zur Entfernung von Besenreisern & Krampfadern

Zur Entfernung feinster Äderchen wird häufig die Lasertherapie eingesetzt. Durch den Laser werden die Besenreiser verödet, Pigmentveränderungen können bei dieser Behandlung jedoch nicht ausgeschlossen werden. Weitere Behandlungsmöglichkeiten neben der Lasertherapie zur Entfernung von Besenreisern und Krampfadern an den Beinen und anderen Körperregionen stellen die Sklerosierung und Thermokoagulation dar. Letztere hat nach unserer Erfahrung einen hohen Stellenwert. Der Eingriff kann in unserer Praxis ambulant durchgeführt werden und ruft keinerlei Nebenwirkungen bei dem Patienten hervor.

Unsere Behandlung bei Besenreisern & Teleangiektasien

Die neue Therapie gegen Besenreiser und Teleangiektasien nennt sich Thermokoagulation, ein sehr schonendes, schmerzfreies Verfahren zur Verödung roter und blauer Problemgefäße bis zu 1mm Durchmesser. Haarfeine isolierbeschichtete Nadeln werden auf die Haut oberhalb der blauen oder roten Gefäße gesetzt. Eine Radiowelle erzeugt für einen Bruchteil einer Sekunde im Inneren des Gefäßes eine thermische Erwärmung von ca. 60 Grad Celsius. Dadurch wird das Eiweiß in Blut und Gefäßwand zielgenau zur Gerinnung gebracht, ohne das umliegende Gewebe zu verletzen. Die störenden, auf der Haut sichtbaren Gefäße verschwinden sofort und die Patienten können sofort nach der Behandlung wieder ihre alltägliche Arbeit verrichten ohne lästige Nebenwirkungen zu befürchten.

Schonende Therapie auch bei Krampfadern

Bei größeren Problemgefäßen von 1 bis 5 mm Durchmesser werden die Gefäße von innen verschlossen. Ein ganz dünner und flexibler Katheter wird durch eine Kanüle in die Vene eingeführt. Über die nicht-isolierte Katheterspitze wird eine Radiofrequenzwelle appliziert, welche die Eiweißstruktur der Venenwand auflöst und die Krampfader zerstört. Das zerstörte Gefäß wird anschließend vom Körper selbst abgebaut bzw. in Collagen umgewandelt. Auch hier entfallen die üblichen Risiken und Nebenwirkungen, es sind keine Kompressionsverbände erforderlich und sofortige Mobilität ist gewährleistet.

Vorteile gegenüber herkömmlichen Therapien

Im Vergleich zur Laserbehandlung kann die neue Therapie auch bei gebräunter Haut und zu jeder Jahreszeit erfolgreich eingesetzt werden, ohne Pigmentierungsstörungen oder Verbrennungen zu verursachen.
Bei der Verödungstherapie (in Fachkreisen Sklerosierung genannt), besteht immer ein Risiko von Nebenwirkungen, konkret einer allergischen Reaktion (Kreislaufkollaps, Migräne, Venenentzündung), was bei der Thermokoagulation ausgeschlossen werden kann, da keine chemischen Substanzen in die Gefäße eingespritzt werden. Außerdem muss nach der Sklerosierung ein Druckverband angelegt werden.

Erläuterungen:

Besenreiser
Kleine Adern in der Haut, die sich durch Elastizitätsverlust erweitert haben. Sie sind mit Blut gefüllt und daher durch die Haut als hellrote Gefäßbäumchen (Teleangiektasien), dunkelblaue Äderchen oder rötliche Flecken sichtbar, zumeist in der Region der Beine.

Couperose
Erweiterte Äderchen um Nase, Wangen und Stirn. Gelegentlich sollte ein Arzt die Äderchen ansehen, denn es könnte sich um das Anfangsstadium der so genannten Rosacea handeln.

Teleangiektasien
Mikroskopisch sichtbare Erweiterungen oberflächlich gelegener kleinster Blutgefäße (z.B. Kapillaren)

Krampfadern
Knotenförmige, blau schimmernde, erweiterte Venen, auch Varizen genannt, die meist in geschlängelter oder verästelter Form an der Hautoberfläche liegen. Ein Krampfaderleiden wird auch als Varikose bezeichnet.

Wenn Sie mehr über unsere schonenden Behandlungsmöglichkeiten zur Entfernung von Besenreisern und Krampfadern erfahren möchten, oder allgemeine Informationen zu der Therapie bei einer Bindegewebsschwäche benötigen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Nutzen Sie unsere Sprechzeiten - Ihr Hausarzt in Wuppertal berät Sie gerne.